Der Deutsche Unternehmensverband Vermögensberatung e.V. (DUV) wurde 1995 von dem 2014 verstorbenen Professor Dr. Reinfried Pohl gegründet. Er ist eine Interessenvertretung für Unternehmen aus der Finanzdienstleistungsbranche in der Bundesrepublik Deutschland. Dem Verband gehören sowohl Produktgebergesellschaften (Versicherungen, Fonds, Immobiliengesellschaften, Bausparkasse) als auch bedeutende Vertriebsgesellschaften an.

Der DUV versteht sich zugleich als Gesprächspartner des Deutschen Bundestages, der Bundesregierung und weiterer staatlichen Institutionen in den relevanten Fragen des Vermögensaufbaus, der Vermögenserhaltung und der privaten Altersvorsorge. Dies gilt auch für den Dialog mit der EU-Kommission und dem Europäischen Parlament in Brüssel sowie den entsprechenden Organen, wenn es  um übergreifende Belange geht.

Zu den Aufgaben und Zielen des DUV gehören insbesondere:

  • Die Vertretung der Interessen der Mitglieder vor allem gegenüber dem Gesetzgeber im Bund und in den Ländern, gegenüber der EU-Kommission und dem Europäischen Parlament in Brüssel.
  • Die Förderung der Anerkennung des eigenständigen Berufsbildes „Vermögensberater“ beziehungsweise vergleichbarer Berufsbezeichnungen auf breiter Basis. Entscheidend dafür ist zugleich die Festsetzung von anspruchsvollen und den Interessen von Verbrauchern entsprechenden Qualitätsmaßstäben, insbesondere im Bereich der beruflichen Aus- und Fortbildung.
  • Der regelmäßige Erfahrungs- und Meinungsaustausch der Mitglieder auf der Ebene der Unternehmensführungen.
  • Die Sicherung einer bedarfsgerechten Beratung und Vermittlung von Finanzdienstleistungsangeboten.
  • Die Einhaltung von lauteren Wettbewerbsgrundsätzen durch die Mitarbeiter der Verbandsunternehmen.